Die richtigen Schuhe finden - diz-dt.de

Bitcoin Hash-Rate erhöht sich: Ist die BTC wieder stark?

Der Bitcoin-Preis steigt derzeit deutlich an und zieht den gesamten Kryptomarkt nach oben. Auch die Hash-Rate im Bitcoin-Netzwerk steigt.

Optimistische Prognosen für Bitcoins

Optimistische Stimmung auf dem Krypto-Markt: Das Gesamthandelsvolumen ist gestern Abend wieder über die 200 Milliarden Dollar-Marke gestiegen. Vor fast einem Monat, als der gesamte Markt durch eine panische Verkaufswelle stolperte, stürzte die gesamte Marktkapitalisierung ab und gipfelte in einem Einbruch von 223 Milliarden Dollar am 12. März auf rund 135 Milliarden Dollar am 13. März. Innerhalb von nur 24 Stunden gingen fast 90 Milliarden Dollar aus der Gesamtmarktkappe verloren.

Die Schlüsselkryptowährung Bitcoin setzt ihren positiven Erfolgskurs der letzten Tage fort.

Der Bitcoin-Preis wird zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts bei 7.358 $ gehandelt, was einem täglichen Vergleich um 4 % entspricht. Der Bitcoin-Profit ist damit in den letzten sieben Tagen um 13,5 % gestiegen.

Auch die Preise der Altmünzen nehmen wieder Fahrt auf. Vor allem der Ätherkurs (ETH) verzeichnet hohe Kursgewinne und liegt derzeit in der letzten Woche um 28,7 % im Plus. In den letzten 24 Stunden ist der Äther um 14,7 % auf 172 Dollar gestiegen. Die „Bankmünze“ XRP von Ripple ist im Tagesvergleich um 8 % gestiegen und wird derzeit bei 0,20 $ gehandelt. Die IOTA-Währung (MIOTA) hat ebenfalls mitgerissen und ist innerhalb einer Woche um 18,2 % im Wert gestiegen. Mit einem Anstieg von 8,8 Prozent im Vergleich zum Vortag wird der IOTA derzeit bei 0,175 $ gehandelt.

Hash-Rate steigt

Mit dem koronabedingten Rückgang der Bitcoin-Preise ist die Haschischrate stark gesunken. Die Hash-Rate erreichte ihren Tiefpunkt am 22. März, als die Gesamtrechenleistung im Bitcoin-Netzwerk auf 94,158 Tera Hashes pro Sekunde absackte.

Schwierigkeiten des Abbaus gingen zurück

Seitdem ist die Rechenleistung im Bitcoin-Netzwerk jedoch wieder auf 106.308 TH / s. gestiegen, was darauf hindeutet, dass der Bergbau wieder lukrativ ist. Mit den koronabedingten Wechselkursverlusten ist das Verhältnis von Kosten und Nutzen für die Bitcoin-Minenarbeiter inzwischen aus den Fugen geraten. Infolgedessen wurde mehr Bitcoin auf dem Markt verkauft, als abgebaut wurde: Die Schwierigkeiten beim Abbau von Bitcoin gingen dadurch um 15 % zurück.

Die Tatsache, dass die Hashrate derzeit steigt, steht indirekt mit der positiven Entwicklung des Bitcoin-Preises in Zusammenhang.

Je wertvoller Bitcoin ist, desto rentabler ist das Bergbaugeschäft. Daher folgt der Anstieg der Hashrate in der Regel zuverlässig dem Anstieg des Bitcoin-Preises. Darüber hinaus steuern die Bergleute allmählich auf die nahende Halbierung zu und rüsten entsprechend auf.

Comments are closed.